Dort, wo Menschen zusammenleben, gibt es Konflikte. Andersartigkeit, Meinungsverschiedenheiten, unterschiedliche Bedürfnisse, andere Reaktionsweisen und anders geartete Zielsetzungen. Aus diesen Gründen kommt es zu Konflikten.

Das Austragen dieser Konflikte bezeichnet man als Streit. Streit und Konflikte sind für viele Menschen etwas Unangenehmes und Wut, Ärger, Enttäuschung und die Feststellung, dass die Spannungen und Streitigkeiten nicht gelöst wurden, sind sehr häufig das Ergebnis derartiger Auseinandersetzungen. Der neue Konflikt ist damit vorprogrammiert. 

Auch zum Schulalltag gehören Konflikte und Streitigkeiten, sie gehören zum Leben einfach dazu. Es kann also nicht um die Frage gehen, ob Konflikte und Streit sein dürfen, sondern vielmehr darum, wie gestritten wird und wie es zu einer Verständigung kommt.

Streit-Schlichtung durch Schüler heißt das Konzept, das den Schülern helfen soll, eine positive Streitkultur zu erlernen und dann zu praktizieren.

Seit dem Schuljahr  98/99 besteht an der Realschule am Giersberg eine Arbeitsgruppe Streitschlichter. Dabei versuchen die Streitschlichter den Streitenden zu helfen, Lösungen zu finden, die beide Seiten zufrieden stellen.

Die Streitschlichter sind verschwiegen, neutral und geben keine Strafen

Das Beteuerteam:
Doris Christ, Angela Heitz und Katrin Kohler